Category Archives: Demokratie

Von sicheren Häfen und Geisterschiffen

… ein freund hat neulich erzählt, dass er den hype um das safe harbor abkommen in keinster weise teilen könne und man bei diesem urteil durchaus die nebelkerzen löschen und seinen geist weiten solle.

auf meinen fragenden blick antwortete er, dass der kern des urteils nicht safe harbor sei. „die unternehmen blenden ein formular ein, das musst du abnicken oder du fliegst raus“. da bliebe alles beim alten. es bestünde nur die möglichkeit, dass die nutzer etwas aufmerksamer würden, was sie da schrieben und wenn das zu anstrengend würde, habe sich social media erledigt. der in den medien ständig zelebrierte bezug sei nur eine geisterschiffdebatte. Continue Reading →

Das Gleiche

… ein freund hat neulich erzählt, daß mangelndes abstraktionsvermögen die seiner meinung nach größte gefahr der gegenwart darstelle, insbesondere im zusammenhang mit großbuchstabigen internationalen abkommen.

auf meinen fragenden blick erklärte er, daß abkürzungen wie ACTA, TTIP oder TISA ihm nur noch angst machten, OSZE würde ihn nur noch aufregen.

Continue Reading →

We are Borg

… ein freund hat neulich erzählt, daß ihn die imagekampagne für deutschland, dieses „du bist deutschland„, auch in der kommerziellen fortsetzung anläßlich der wm, irgendwie an raumschiff voyager erinnere.

auf meinen fragenden blick sagte er: „we are borg!“. Continue Reading →

O-Ton

… ein freund hat neulich erzählt. daß es zeit für eine küppersbuschisierung der bevölkerung wäre. die menschen, nicht nur in der brd, müssten sich einfach nur einmal ein paar minuten zeit nehmen, um darüber nachzudenken, was da eigentlich gerade gesagt wurde.

auf meinen fragenden blick antwortete er, daß küppersbusch ein mal über einen politiker gesagt habe: „er hat einen o-ton, der sich komplett selbst hinrichtet“. ganz so schlimm sei es bei den meisten aussagen der regierenden nicht, zweifel an der sinnhaftigkeit seien aber durchaus angebracht. Continue Reading →

Mit Sicherheit …

… ein freund hat neulich erzählt, daß ihm die fadenscheinige, zielgerichtete sicherheitsdebatte gehörig auf den senkel ginge.

auf meinen fragenden blick antwortete er, daß es bei der erhöhung der sicherheit nicht darum ginge eine künstlich großgeredete terroristische bedrohung mit blindem aktionismus wieder kleinzuhandeln und gemäß dem mexikanischen autobahnwunder als den großen wurf zu verkaufen, sondern tatsächliche gefährdungen zu minimieren. Continue Reading →

Frisch gestrichen

… ein freund hat neulich erzählt, daß sich die urheber der ‚schwarzkopierer sind vergeher‘-kampagne* mal ein beispiel an der didacta nehmen sollten, denn sozialpädagogisierung mit jasmintee und betroffenheitskerze im sinne von ‚findest du das gut, was du da machst?‘ sei vergleichen mit angedrohter vergewaltigung doch das kleinere übel.

auf meinen fragenden blick antwortete er, daß er die einsicht von michael höllen von der initiative ‚schulen ans netz‘ begrüße und ihr nur zustimmen könne. Continue Reading →

Hänschen piep einmal!

… ein freund hat neulich erzählt, daß ihn das bevorstehende gesetz, die tküv, an das alte kinderspiel ‚hänschen piep einmal‘ erinnere und abgesehen von massenkriminalisierungen eigentlich unsinn sei.

auf meinen fragenden blick antwortete er: „wenn man eine nadel im heuhaufen sucht, sollte man sich zuerst einmal sicher sein, daß man im richtigen heuhaufen sucht und dann sicherstellen, daß man auf diesen heuhaufen nicht noch mehr heu häuft.“ Continue Reading →

Lehrhaftes Dilemma

… ein freund hat neulich erzählt, daß er sich in seiner tätigkeit als lehrer einem moralischem dilemma ausgesetzt sieht. einerseits soll er der jugend wissen vermitteln, sie sozusagen für den markt verwertbar machen, andererseits müßte er mindestens die hälfte jeden jahrganges direkt in den knast schicken.

auf meinen fragenden blick antwortete er, daß er kaum einen schüler kenne, der weniger als 30 illegal kopierte mp3s oder filme auf seinem rechner habe. “wofür glaubst du werden externe festplatten mit 200 gigabyte verwendet? für powerpoint präsentationen?” Continue Reading →

Win Win Win Karikaturen

… ein freund hat neulich erzählt, daß er erstaunt sei, daß diese sogenannten karikaturen eine klassische win-win-win-situation hervorgerufen hätten. es wären sozusagen ‚container-karikaturen‘.

auf meinen fragenden blick sagte er: „jeder begründet mit diesen karikaturen seine handlungen und ansichten.“ es werde, wie bei einem container, das jeweils gewünschte hineingepackt. Continue Reading →

Bielefelder Karikaturen

… ein freund hat neulich erzählt, daß die streitereien um die vermeintlichen karikaturen mehr fragen als antworten aufwürfen und viele der antworten keine seien.

auf meinen fragenden blick antwortete er, daß die dinger bereits im september aufgetaucht seien und die sache eigentlich erledigt gewesen sei. da stelle sich schon die frage, warum das zweieinhalb monate später wieder hochgekocht werde. Continue Reading →